500k - Eine halbe Million für Basel Nazifrei!

Spenden an:

Solidarisch gegen Rechts, 8005 Zürich
IBAN: CH88 0900 0000 1555 0973 8
Konto-Nr.: 15-550973-8
BIC: POFICHBEXXX

https://500k.ch/

Communiqué zur Besetzung und Räumung am 8. November 2007 der Schaffhauserstrasse 105/107 in Winterthur.
am donnerstag, den 8. november 2007 wurden die liegenschaften besetzt. damit wurde gegen die schweizweit steigende repression gegen die hausbesetzerInnen und autonomen struktueren protestiert.

die bekanntesten beispiele sund die räumungen des seit 19 jahren besetzten kulturzentrums "rhino" und des besetzten hauses "la tour" in genf. die ehemaligen bewohnerInnen sind noch immer auf der suche nach einem geeigneten raum für ihre projekte (kindergarten, infoladen, siebdruckeri, konzertsaal, wohnraum etc).
auch in winterthur und in anderen städten, wie z.b. luzern, werden immer mehr häuser, die seit jahren bewohnt und belebt sind, sowie neue besetzungen geräumt.

wer nicht der vorgeschriebenen norm entspricht und andere vorstellungen vom wohnen und zusammenleben hat, bekommt keine chance diese auszuleben. mensch wird gezwungen in kleinen, überteuerten wohnungen dahinzuwegetieren, gemeinschaftliches zusammenleben mit mehreren personen ist schlichtweg nicht möglich.
privatpersonen, firmen und auch die stadt winterthur lässt häuser leerstehen und zerfallen, statt sie billig an personen abzugeben, die auch bereit wären, die häuser selbst zu renovieren und zu unterhalten.

da die liegenschaft an der schaffhauserstr. 105/107 seit bald fünf jahren leerstehen, haben die besetzerInnen sich die freiheit genommen das haus zu besetzten und somit neu zu beleben.

aber auch dieses haus und seine bewohnerInnen wurden schon wieder vom schlägertrupp in blau (polizei) geräumt, da der übereifrige stadtrat mike künzle zuständig für "sicherheit" und umwelt und sein scherge fritz lehmann die säuberung der stadt winterthur von jeglichen andersdenkenden anstreben.

die besetzerInnen wurden, nach lang-dauerndem versuch der polizei ins haus zu gelangen, von ca 21.00 uhr bis 23.30 uhr, abtransportiert. und erst am folgenden tag um ca 17.00 uhr freigelassen. einem der besetzer wurde bei der verhaftung grob mit der taschelampe ins gesicht geschlagen! alle haben ein zusätzliche aufgebot zu erkennunsdienstlichen massnahmen erhalten. was vermutlich mit dem versuch von dna-abnahmen enden wird, so wie uns die winterthurer justiz und polizisten bekannt sind...

leerstand ist kein zustand!
instandbesetzen statt kaputtbesitzen!
macht ihr unsere häauser platt, nehmen wir uns den rest der stadt!
gegen staat und repression!