500k - Eine halbe Million für Basel Nazifrei!

Spenden an:

Solidarisch gegen Rechts, 8005 Zürich
IBAN: CH88 0900 0000 1555 0973 8
Konto-Nr.: 15-550973-8
BIC: POFICHBEXXX

https://500k.ch/

antidot - die neue Wochenzeitung aus der widerständigen Linken erscheint heute zum ersten Mal. Hier die Schlagzeilen und die Pressemitteilung zur Lancierung.
Schlagzeilen:

DILETTANTEN AM WERK
War die Massenverhaftung von FCB-Fans im Zürcher Vorortsbahnhof ein Versehen? Die Polizeibilder vom Altstetter Kessel.

NEUE ANTI-AKW-BEWEGUNG!
Greenpeace mobilisiert intern seit Wochen für eine neue Bewegung. Die VeteranInnen trauern den alten Zeiten hinterher.

ESIYOK EXKLUSIV
Das Interview mit dem ehemaligen Führungsmitglied der PKK, der in der Schweiz in Auslieferungshaft sitzt.

BEILAGE: IV-Revision

___________________

Pressecommuniqué:

Die Medienlandschaft von links unten aufrollen

Geschätzte KollegInnen

Am 27. April erscheint die erste Ausgabe von antidot, der neuen Wochenzeitung aus der widerständigen Linken. Wir beginnen klein aber fein, werden die Medienlandschaft jedoch über kurz oder lang von links unten aufrollen.

Im Anhang schicken wir Ihnen die erste Ausgabe als pdf. Wieso es antidot braucht, wie antidot funktioniert und einen Überblick über die im Projekt engagierten Organisationen vermitteln die unten stehenden Erläuterungen oder unsere Webseite www.antidot.ch

antidot wird zukünftig den einen oder anderen Primeur liefern. Sie als Medienschaffende haben die Gelegenheit davon zu profitieren. Beachten Sie diesbezüglich den Rückantworttalon.

Für Rückfragen bin ich erreichbar unter: *********

Mit freundlichen Grüssen

Anja Peter
Vorstandsmitglied Verein antidot

__________________

antidot bringt eher kurze, prägnante Geschichten, erscheint im Tabloidformat und wird drei klar getrennte Ressorts beinhalten: Inland, International und Kultur. Mindestens elfmal jährlich erscheint zusätzlich eine Beilage zu aktuellen Themen, produziert von antidot-Kollektivmitgliedern und weiteren Interessierten.
Die Zeitung erscheint ab Mai 2007 jeweils freitags. Produziert wird sie von einer fest angestellten Redaktion mit insgesamt 320 Stellenprozenten, verteilt auf 6 Leute. Die Redaktion ist in engem Kontakt mit den verschiedenen AkteurInnen der widerständigen Linken und mit freischaffenden JournalistInnen in verschiedenen Regionen der Schweiz und der Welt.
Der Beirat unterstützt und begleitet die Arbeit der Redaktion inhaltlich und politisch. Im Beirat sind AktivistInnen aus den Kollektivmitgliedern (siehe Liste unten) und Einzelpersonen aktiv, die auch selber regelmässig Artikel schreiben und Analysen aus ihren Tätigkeitsfeldern beisteuern.
Den Einzel- und Kollektivmitgliedern des Vereins antidot gehört die Zeitung. Um das Überleben des Blattes zu sichern, brauchen wir bis Ende 2008 etwa 2000 AbonnentInnen.
Wieso braucht es antidot?
antidot informiert über Widerstand, Streik, soziale Fragen, Demonstrationen. antidot stellt kritische Fragen und will Gegengewicht zum bürgerlichen Mainstreamjournalismus sein und soll schlau, bewegungsnah und spannend sein. Inhaltlich wichtig ist nicht das Etikett, welches sich Personen oder Gruppen selber umhängen, sondern was diese in der Praxis an fortschrittlicher Politik leisten.
Was antidot von anderen Zeitung aus der Linken unterscheidet, ist ihr Charakter als politisches Instrument: Sie schreibt nicht über die widerständige Linke, sondern wird von dieser produziert und für diese geschrieben. Sie ist aber auch nicht das Blatt einer einzelnen Organisation oder Bewegung sondern dient als Plattform für Vernetzungen und Auseinandersetzungen. Die Schweizer Linke, ob parlamentarisch oder ausserparlamentarisch hatte solche selten so nötig wie heute.
Darüber hinaus will die Zeitung auch ein Publikum ausserhalb dieses „Kuchens“ ansprechen. Die Zeitung wendet sich an aktive, organisierte Personen genauso wie an weitere Interessierte aus unterschiedlichen Zusammenhängen.

Kollektivmitglieder

Nachfolgende Organisationen aus der ganzen Deutschschweiz sind als Kollektivmitglieder bei antidot engagiert:

Aktiv Unzufrieden, St. Gallen * Alternative Liste, Schaffhausen * Alternative Liste, Zürich * Antifa Bern * attac Schweiz * augenauf, Zürich * Basiskollektiv ReBelle, Bern * Bündnis Alle gegen Rechts, Bern * DADAvos, Graubünden * Denk:mal, Bern * Direkte Solidarität mit Chiapas, Zürich * Frauenstelle Radio LoRa, Zürich * Genossenschaft Durchbruch Josefstrasse, Zürich * Genossenschaft Durchbruch Tellstrasse, Zürich * grundrechte.ch * Grüne Partei Bern – Demokratische Alternative * IG Sozialhilfe, Zürich * IKU Boa, Luzern * Infoladen Kasama, Zürich * Infoladen Romp, Luzern * Intercomestibles, Zürich * Interessengemeinschaft Kulturraum Reitschule IKuR, Bern * Junge Alternative JA!, Bern * Longo Mai * PdA St. Gallen * PFG Politische Frauengruppe St. Gallen * sans-papiers kollektiv zürich * Shedhalle, Zürich * SOAL/Solidarität, Basel * Solidarité sans frontières * Stiftung Salecina, Maloja * Verein Café-Bibliothek, St. Gallen * Verein Tour de Lorraine, Bern