StandortFUCKtor Winterthur

AntirepSoliSpenden an:

Verein Soli-Fonds, Bachtelstr. 70, 8400 Winterthur
ABS, 4601 Olten
Konto-Nr. 46-110-7
IBAN CH69 0839 0034 1329 1000 3

Zahlungszweck: Standortfucktor

1. Mai in Winterthur

Das Antikapitalistische Bündnis Winterthur ruft auch dieses Jahr wieder zu einem revolutionären Block an der 1.-Mai-Demo auf: 01.05.15 // Archplatz Winti // 11:00 // Konzert und anschliessend Demo



Verdrängung

Während immer weniger Leute eine bezahlbare Wohnung finden, werden die letzten günstigen Häuser abgerissen oder aufgewertet. All die hingeklotzten Shoppingcenter, Fitnessstudios und Yuppiewohnungen, befriedigen vielleicht ihren Profit, aber nicht unsere Bedürfnisse. Wehren wir uns gegen die kapitalistische Stadtaufwertung und die Verdrängung! Die Häuser und Quartiere denen, die drin wohnen!

Rechte Hetze

Dass die Rechte von der Krise profitiert, zeigt sich in ganz Europa. Nicht die Kapitalist_innen und die Herrschenden seien verantwortlich für bankrotte Staaten, Gemeinden und Betriebe. Getreten wird nach unten. Noch immer wollen sie uns weismachen, Ausländer_innen, Arbeitslose oder Sozialhilfeempfänger_innen seien das Problem. Drehen wir den Spiess um! Kämpfen wir als Lohnabhängige solidarisch und vereint gegen die rechten Hetzer_innen!

Spardruck

Die Krise des Kapitals ist eben doch nicht überstanden, hier schlägt sie gerade erst richtig zu. Löhne werden gesenkt, Ferien gestrichen, Mehrarbeit befohlen, Leute entlassen. Aber nicht nur private Unternehmen versuchen das Risiko auf uns Arbeiter_innen abzuwälzen, sodass ihre Rendite bestehen bleibt. Auch die Stadt streicht Stellen, senkt Löhne und erhöht diverse Gebühren. Gleichzeitig erhalten Unternehmen und Reiche weiterhin fette Steuergeschenke. Machen wir den Bonzen dampf! Führen wir den Klassenkampf!

Repression

Wer sich aber wehrt, lernt bald die Staatsgewalt kennen. Zuerst gibt's Prügel und Gummischrot, dann folgen galaktisch hohe Bussen und Prozesse. Das Demonstrationsrecht wird in Winterthur systematisch beschnitten durch juristische Verfolgung von Aktivist_innen und durch geheimes Abfotografieren von Versammlungen. Dass die Bullen sogar abstreiten, eine Demonstrantin mit Gummischrot am Auge verletzt zu haben, ist der letzte Hohn! Nieder mit der Polizei! Nieder mit der Klassenjustiz!

Heraus zum 1. Mai!

Auch aus diesen Gründen versammeln wir uns auf dem Archplatz zu einer selbstbestimmten und kämpferischen 1.-Mai-Demo! Denn wir verweigern auch dieses Jahr den Schulterschluss mit opportunistischen Gewerkschaftsbossen und Politikerinnen.

1. Mai 2015 // Archplatz Winti // 11:00